Störungsticker:

BSVG: Förderprogramm für den Nahverkehr des Landes Niedersachsen

(v. links) Detlef Tanke, Vorsitzender Verbandsversammlung ZGB, Ulrich Markurth, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig, Olaf Lies Verkehrsminister Niedersachsen, Jörg Reincke, Geschäftsführer Verkehrs-GmbH

Feierliche Übergabe der Förderbescheide für eine Stadtbahn- und Busbeschaffung an die Braunschweiger Verkehrs-GmbH durch Minister Olaf Lies

Große Freude herrschte heute in Braunschweig und bei der Verkehrs-GmbH, als der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Herr Olaf Lies, persönlich die Förderbescheide für neue Straßenbahnen und Busse in Braunschweig an den Geschäftsführer der Verkehrs-GmbH, Herrn Jörg Reincke übergab. 10,2 Millionen Euro erhält das Unternehmen aus dem Förderprogramm für den Öffentlichen Personennahverkehr des Landes Niedersachsen, nachdem die Anträge auf Investitionsmittelförderung für zehn Busse und sieben neue Niederflurstraßenbahnen positiv beschieden sind. Das entspricht einer Förderquote von 40 % bei den Bussen, die seit 2015 wieder Fördertatbestand sind und 50 % bei den Bahnen. „Über diese positiven Bescheide freuen wir uns sehr, denn insgesamt investieren wir fast 22 Millionen Euro in die neuen Fahrzeuge und erhalten jetzt davon fast die Hälfte als Zuwendung“, sagt Jörg Reincke“.

Bei der Überreichung der Förderbescheide für die Fahrzeugneubeschaffung sagte Verkehrsminister Olaf Lies: „Damit leisten wir einen weiteren Beitrag für ein besseres ÖPNV-Angebot in der Region. Nach der Erhöhung der Regionalisierungsmittel und der erfolgreichen Einigung zwischen Land, Bund und Bahn zum Ausbau der Weddeler Schleife profitiert die Region erneut von einem unserer Förderprogramme für den ÖPNV. Unser Ziel ist es, den ÖPNV im Großraum Braunschweig noch attraktiver zu machen. Mit unserem Bus-Förderprogramm erhält die Region den nötigen finanziellen Spielraum, ihren ÖPNV auszubauen, zu verbessern und zu modernisieren. Besonders freut mich, dass auch hier Busse mit alternativen Antriebsformen beantragt und bewilligt worden sind. Die Weiterentwicklung von elektrischen und teilelektrischen Antrieben ist auch im ÖPNV-Bereich wichtig.“ „Mein Dank an dieser Stelle richtet sich an die amtierende Regierung des Landes Niedersachsen, mit der die Busförderung wieder aufgenommen wurde. In den letzten 15 Jahren bestand diese Fördermöglichkeit für die Verkehrsunternehmen nicht“, freut sich Ulrich Markurth, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig. „Die heutige Übergabe der Bescheide ist ein weiterer Baustein im Rahmen der großen Anstrengungen im Bereich ÖPNV. Wie Sie alle wissen, stehen Herr Lies und ich gemeinsam mit meinen Kollegen aus Wolfsburg und Salzgitter in engem Kontakt. Ziel ist es, dem ÖPNV in unserer Region einen kräftigen Schub zu geben“, sagt der Oberbürgermeister.

Zum Abschluss hob Jörg Reincke, Geschäftsführer der Verkehrs-GmbH, die Bedeutung aber auch die Notwendigkeit der Zuwendungen für neue Fahrzeuge hervor. „Die Verkehrs-GmbH hat sich in den letzten Jahren als bedeutender Dienstleister für den ÖPNV in Braunschweig und der Region sehr gut entwickelt“, sagte Jörg Reincke. „Das vergangene Geschäftsjahr war überaus erfolgreich. In 2015 haben wir gegenüber dem Vorjahr 1,9 Millionen mehr Fahrgäste befördert und damit erstmalig die 40-Millonen-Grenze überschritten. Und wir werden auch in den kommenden Jahren erfolgreich in den ÖPNV investieren“, sagt Reincke.

Und das nimmt die Verkehrs-GmbH mit der weiteren Erneuerung ihrer Fahrzeugflotte in Angriff. Läuft alles nach Plan, könnten die sieben neuen Stadtbahnen, deren Ausschreibung jetzt in die Vorbereitung geht ab 2019 auf Braunschweigs Schienen fahren und den Fahrgästen damit eine zu 100% barrierefreie Fahrzeugflotte bieten.
Source: Verkehrs-GmbH Aktuell

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: