Störungsticker:

Ein erfolgreiches Jahr für die Braunschweiger Verkehrs-GmbH

 

Über 1,7 Millionen mehr Fahrgäste nutzten Busse und Bahnen in Braunschweig

Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH blickt in ihrer Bilanz mit steigenden Fahrgastzahlen und einem guten Jahresergebnis auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Das Unternehmen konnte die seit Ende der Restrukturierung verbesserten Geschäftsergebnisse im Wesentlichen beibehalten und erzielt im Vergleich zu gleichgestellten Unternehmen in Deutschland ein hervorragendes Ergebnis.
Und das trotz vieler Baustellen im gesamten Stadtgebiet, den Gleissanierungen am Hagenmarkt, in der Gifhorner Straße sowie auf dem Leonhardplatz, die Auswirkungen auf das Angebot im Linienverkehr hatten. Während der Sommerferien musste ein Schienenersatzverkehren auf drei Straßenbahnlinien aufgebaut werden und Umleitungen vor allem auf dem östlichen Ringgebiet machten es notwendig, wichtige Buslinien umzuleiten.

Mehr als 40 Mio. Fahrgäste nutzen Busse und Bahnen
„Erstmals wurde im vergangenen Jahr die Grenze von 40 Millionen Fahrgästen in Braunschweig überschritten, denn 40,3 Millionen Fahrgäste, im Vorjahr waren es 38,6, bedeuten 1,7 Millionen mehr Fahrgäste, die Busse und Bahnen genutzt haben“, sagt Carsten Müller, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Verkehrs-GmbH. „Das entspricht einer Steigerung von 5 %  gegenüber dem Vorjahr und beschert dem Unternehmen Mehreinnahmen aus den Fahrausweisverkäufen von 1,5 Millionen Euro. Das sind 5 % mehr als im Vorjahr“, sagt Müller.

Modernisierung der Vertriebswege
Positiv auf die Ergebnisse hat sich aus Sicht des Unternehmens auch die in 2015 eingeführte Vorverkaufspreisstufe im Stadttarif ausgewirkt. „Mit der Tarifmaßnahme zum 01. Februar 2015 haben wir im Stadttarif Braunschweig eine günstigere Vorverkaufspreisstufe eingeführt, die die Fahrausweise an den Vorverkaufsstellen und im Online-Shop günstiger anbietet als beim Fahrpersonal“, erläutert Jörg Reincke, Geschäftsführer der Verkehrs-GmbH. Ziel der Verkehrs-GmbH ist es, den Vorverkauf mit dieser Maßnahme zu stärken und den Fahrerverkauf zu entlasten, um schließlich auch den Betriebsablauf zu stabilisieren.
Doch nicht nur preislich hat das Unternehmen den Kauf von Fahrscheinen im Vorverkauf attraktiver gestaltet. Auch der Ausbau der Infrastruktur wurde in 2015 vorangetrieben. „Wir haben unser Vorverkaufsstellennetz um 14 weitere Verkaufsstellen auf nunmehr insgesamt 44 Vorverkaufsstellen ausgeweitet. Unsere Fahrgäste haben jetzt bessere Möglichkeiten, in den Braunschweiger Stadtteilen an Kiosken, Lotto- und Postagenturen ihre Fahrscheine zum günstigen Vorverkaufstarif zu erwerben,“ so Reincke. Und auch in den digitalen Vertrieb hat die Verkehrs-GmbH in 2015 investiert. Der Online-Ticketshop der Verkehrs-GmbH wurde in die Fahrplan-App für Android- und iOS-Smartphones integriert, so dass die Fahrgäste auch den Stadttarif Braunschweig günstig mobil kaufen können. Durch diese Maßnahmen konnte der Anteil des Vorverkaufs der Fahrausweise im Stadttarif innerhalb eines Jahres bereits um gut 14% gesteigert werden.
Der nächste Schritt, die Vertriebswege zu modernisieren, ist die Beschaffung von 10 Automaten an Haltestellen und 4 Automaten in zunächst zwei Tramino-Straßenbahnen. „Wir planen, zehn Automaten an wichtigen Haltestellen im Innenstadtbereich und vier Automaten für zwei Tramino-Straßenbahnen spätestens im September 2017 ausgeliefert zu bekommen“, so Jörg Reincke. Die Ausschreibung läuft derzeit. Mit den zunächst vier mobilen Automaten soll der Einsatz des für Braunschweig neuen Vertriebssystems auch in Fahrzeugen getestet werden. „Wir nutzen die Beschaffung von stationären Automaten, um vier mobile Geräte für den Einsatz in Straßenbahnen  mit  zu beschaffen. Die Straßenbahn bietet sich als Massenverkehrsmittel, das die Fahrgäste zügig durch die Stadt befördern soll besonders dafür an, Erfahrungen mit diesem Vertriebsweg zu sammeln“, erläutert Reincke.  Die Investitionen für die Automatenbeschaffung in Höhe von 780.000 € sind in die Wirtschaftspläne 2016/2017 eingestellt worden.

Mit dem Öffentlichen Dienstauftrag betraut
Die Investitionen in den Ausbau von Qualität und Serviceleistung eines modernen, zukunftsorientierten ÖPNV in Braunschweig sind darüber hinaus auch Bestandteil einer Vereinbarung des Unternehmens zwischen Stadt Braunschweig und dem Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB). „Die Verkehrs-GmbH wurde durch die Stadt Braunschweig und den ZGB mit dem öffentlichen Dienstauftrag zum 01. Oktober 2015 betraut“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Carsten Müller. „Dies gibt uns eine langfristige Sicherung zur Durchführung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Braunschweig, fordert aber unter Anderem weiterhin große Investitionen in Infrastruktur, Fahrzeuge und Angebot“, sagt Müller.

Investitionen in 2015
Die Beschaffung neuer Stadtbahnen für Braunschweig ab 2014 bedeutete Zahlungsleistung von ca. 12 Millionen Euro im vergangenen Jahr.
Auch in die Gleisanlagen und Haltestellen im Stadtgebiet Braunschweigs wurde im vergangenen Jahr investiert. Aufwendigste Baumaßnahme war die Sanierung des gesamten Gleisdreiecks am Leonhardplatz vom 16. Juli bis zum 23 Dezember für 2,6 Millionen Euro. In die Sommerferien gelegt wurden gleich vier Großbaustellen am Hagenmarkt und der Gifhorner Straße. Der Hagenmarkt wurde vom 16. Juli bis 09. September für den Straßenbahnverkehr komplett gesperrt, um die Gleisanlage zu erneuern. Ein aufwendiger Schienenersatzverkehr für drei Stadtbahnlinien musste eingerichtet werden um den Norden und Osten der Stadt nicht vom Liniennetz abzuschneiden. Die Gesamtkosten für die Verkehrs-GmbH betrugen 1,6 Millionen Euro.
Ebenfalls in den Sommerferien wurden auf der Gifhorner Straße, Streckenführung der Straßenbahnlinie 1, gleich drei Teilbereiche der Gleisanlagen, nämlich die Überfahrt der Hafenbahn, im Bereich Schmalbachstraße bis Nordhoffstraße und Nordhoffstraße bis Rüsterweg erneuert. Die Kosten hierfür lagen bei insgesamt 3,3 Millionen Euro. Ein weiterer Schienenaustausch wurde in der Zeit vom 08. Juni bis 17. Juli am Willy-Brandt-Platz vorgenommen. Die Kosten für diesen Bauabschnitt lagen bei 770.000 Euro.

Hohe Leistungen im Linienverkehr
Im gesamten Liniennetz mit insgesamt 1.652 Haltepunkte, einer Linienlänge von 51,1 der Stadtbahnen und 435 km der Busse leistete das Unternehmen fast 10 Mio. Nutzkilometer, 2,5 Mio. km der Stadtbahnen und 7,2 Mio. der Busse. Auch das Nachtlinienkonzept an den Wochenenden wurde gut angenommen und gehört auch im laufenden Jahr zu dem Angebot der Verkehrs-GmbH.
Der Personalstand des Unternehmens belief sich zum 31. 12. 2015 auf 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Busfahrerinnen und Busfahrer sind es 239 und bei der Bahn138. In den Werkstätten und in der Verwaltung waren es zum Stichtag 223. Insgesamt 15 Mechatroniker bildet das Unternehmen zurzeit aus.

Planungen und hohe Investitionen auch in den laufenden und folgenden Jahren
In der Vorausschau auf das kommende Jahr hob Jörg Reincke, Geschäftsführer der Verkehrs-GmbH die Bedeutung der Gleissanierung in Braunschweigs Innenstadt, der Stobenstraße, hervor. Vor allem aus Stadtgestalterischer Sicht bedeutet die Auflösung einer Bausünde aus vergangenen Zeiten eine Aufwertung des Aegidienmarktes.  „Hier werden wir 3,3 Mio. Euro investieren und dem ganzen Bereich um den Aegidienmarkt ein neues, schönes Gesicht geben“, sagt der Geschäftsführer.
Weitere Investitionen im laufenden und den folgenden Jahren sind für die Fahrzeugneubeschaffung, (Bus 3,6 Mio. Tram 18,2 Mio.), sowie einen Teilneubau und die Sanierung des Busbetriebshofes (insgesamt ca. 20 Millionen) geplant. Ca. 8 Mio. Euro werden in den Jahren 2016 bis 2020 in das Projekt Echtzeit investiert. Geplant sind hier die Erneuerung von Informationssystemen an Haltestellen und in Fahrzeugen, des Digitalfunks und des Rechnerbetriebene Leitsystems.
„Wir ziehen eine durchaus positive Bilanz aus den Leistungen des Unternehmens und sehen die Verkehrs-GmbH für die Zukunft gut aufgestellt“, unterstreicht Carsten Müller die Zahlen aus dem vergangenen Jahr. „Mit einem Öffentlichen Dienstauftrag, den geplanten Investitionen sowie einem guten Angebot für unsere Fahrgäste steht das Unternehmen mit besten Voraussetzung im laufenden Geschäftsjahr 2016 da“, sagt Müller.
Source: Verkehrs-GmbH Aktuell

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: