Störungsticker:

Braunschweigs „emil“ in der Leipziger Messe


Braunschweigs „emil“ reist zur Leipziger Messe

Am 14. und 15. April 2016 findet in der Leipziger Messe die Ergebniskonferenz der vier Bundesschaufenster Elektromobilität statt, bei der auch das Braunschweiger Leuchtturmprojekt „emil“ vertreten sein wird. Unter der Teilnahme des Bundesverkehrsministeriums werden Projektergebnisse und –erfolge aus vier Jahren Schaufensterprogramm präsentiert. In Fachforen wird, auch unter Mitwirkung der Verkehrs-GmbH, mit Blick auf die Zukunft der Elektromobilität in Deutschland diskutiert.
Aus dem Projekt „emil = Elektromobilität mittels induktiver Ladung“, bei dem die Energieaufnahme der Elektrobusse von 200 KW über ein Magnetfeld berührungsfrei per Schnellladung an ausgewählten Haltestellen eines Linienbusses stattfinden, reist auch ein 18 Meter Elektro-Gelenkbus nach Leipzig. Regulär verkehrt der Bus auf der Braunschweiger Ringlinie 419 und hat am ersten Aprilwochenende seine „Reifeprüfung“ als Leistungsfähiger Linienbus abgelegt.
Von Samstag, den 02. April 8:00 Uhr bis Montag, 4. April 1:52 Uhr hatte der Elektrobus rund um die Uhr in ca. 41 Stunden 470 Linienkilometer zurückgelegt. In den kurzen Pausen und Wendezeiten zwischen den einzelnen Linienfahrten konnte der Bus für einige Minuten per Schnellladung neue Energie aufnehmen. Ansonsten fuhr er Tag und Nacht im regulären Linienverkehr.
Sowohl das Fahrzeug als auch die induktive Schnelladetechnik sind nunmehr im Echtbetrieb angekommen.
Ausgestellt und besichtigt werden kann der 18 Meter Elektro-Gelenkbus der Braunschweiger Verkehrs-GmbH ab Dienstag, 12. April 2016 in  Messehalle 3 der Leipziger Messe.
  
Source: Verkehrs-GmbH Aktuell

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: