Störungsticker:

SZ: Reaktivierung der Schienenverbindung zum Fredenberg

Im März 2015 hat die Niedersächsische Landesregierung verkündet, drei ehemalige Bahnstrecken zu reaktivieren, unter anderem: „Salzgitter-Lebenstedt – Fredenberg“.

 

Beispielbild.

Da seitdem zu diesem Thema nichts weiter passierte, obwohl bis zum Sommer 2015 eine Konkretisierung aus Hannover vorliegen sollte, wird am 16. März 2016 der Rat der Stadt Salzgitter tätig.

Dann steht das Thema auf der Tagesordnung des Gremiums. Nach einem Beschluss soll die Stadt Salzgitter sich umgehend mit dem Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) als Aufgabenträger des ÖPNV ins Benehmen zu setzen.

Mit dem Ziel, dass dieser schnellstmöglich in Abstimmung mit der Landesregierung eine Untersuchung zur Verlängerung der Trasse von Salzgitter-Lebenstedt über den Hüttenring hinaus bis zur John-F.-Kennedy-Straße am Fredenberg in Auftrag gibt. Dabei sollte auch geprüft werden, ob es ein weiterer Haltepunkt einzurichten ist.

Am 2. März debattiert bereits der Ortsrat der Ortschaft Nord über dieses Thema.

Neben der Salzgitter-Strecke ist beabsichtigt zwei weitere Verbindungen von der Landesregierung zu reaktivieren:

  • Einbeck – Salzderhelden
  • Neuenhaus – Bad Bentheim
Mittwoch, 17.02.2016
Quelle: Stadt Salzgitter
17.02.2016

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: